Risikolebensversicherung

Risikolebensversicherung Vergleichsrechner01. Wie lautet die Definition und allgemeine Erklärung der Risikolebensversicherung ?
02. Welche Versicherungssumme sollte man für eine Familie abschließen und wie lange sollte die Versicherungsdauer sein ?
03. Für welche Menschen ist eine Risikolebensversicherung sinnvoll ?
04. Auf was muss man bei einem Risikolebensversicherung Vergleich durch den Vergleichsrechner achten ?

05. Welche Personen müssen mit einem Aufschlag auf die Beiträge in der Risikolebensversicherung rechnen und was müssen Raucher beachten ?
06. Wieso gibt es im Vergleich bei der Risikolebensversicherung einen Tarifbeitrag und einen Zahlbeitrag ?
07. Was bedeutet eine Nachversicherungsgarantie und gibt es eine Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsfragen im Vergleich ?

08. Was ist eine verbundene Risikolebensversicherung und wie sichert man seinen nichtehelichen Partner sinnvoll ab ?
09. Ist es sinnvoll, eine Risikolebensversicherung mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung oder Unfallversicherung zu kombinieren ?
10. Gibt es für angehende Bauherren eine spezielle Form der Risikolebensversicherung ?
11. Welche Vorteile und Nachteile hat eine Risikolebensversicherung gegenüber einer Kapitallebensversicherung ?

12. Welche Risikolebensversicherung schneidet in Tests und im Vergleich regelmäßig als Testsieger ab ?
13. Welchen Leistungsumfang bietet die Hannoversche Risikolebensversicherung ?
14. Warum sollten Verbraucher sich für die Europa Risikolebensversicherung entscheiden ?
15. Welche Leistungen bietet die DLVAG Risikolebensversicherung ?


01. Wie lautet die Definition und allgemeine Erklärung der Risikolebensversicherung ?

Familienschutz
Die Risikolebensversicherung ist eine Form der Personenversicherung und dient der Abdeckung des Todesfallrisikos innerhalb eines bestimmten, von vornherein festgelegten Zeitraumes. Schicksalsschläge passieren in Familien leider jeden Tag. Zehntausende Menschen mit einem Alter unter 50 sterben jedes Jahr durch einen Unfall im Straßenverkehr, am Arbeitsplatz oder aufgrund einer schweren Krankheit. Für Familien ist ein solcher Schicksalsschlag nicht nur menschlich eine Tragödie, sondern in vielen Fällen auch eine finanzielle. Die Risikolebensversicherung dient zur Familienabsicherung, eines Lebensgefährten, eines Hauses, eines Geschäftspartners oder zur Sicherung eines privaten Autokredits oder geschäftlichen Kredits. Mit dem Abschluss der Risikolebensversicherung wird eine Summe gewählt, die nur dann an den Bezugsberechtigten oder die Hinterbliebenen ausgezahlt wird, wenn die versicherte Person wegen einer Krankheit oder eines Unfalles verstirbt. Ein Sparvorgang findet durch die Beiträge nicht statt, deshalb besteht die Prämie der Risikolebensversicherung nur aus einem Risikoanteil. Eine Risikolebensversicherung dient der Familienabsicherung und zur Hinterbliebenenvorsorge. Bei einem Todesfall wird die vereinbarte Todesfallleistung an die bezugsberechtigten Personen der Lebensversicherung fällig. Es ist aber möglich, dass bei einem Unfalltod von der Lebensversicherung die doppelte Leistung ausgezahlt wird, weil diese Leistung zusätzlich versichert wurde. Für diesen Fall zahlen Verbraucher natürlich auch höhere Beiträge. Für Familien kann sich dieser kleine finanzielle Aufschlag innerhalb der Beiträge aber lohnen. Fragen Sie uns nach den Möglichkeiten, die im Risikolebensversicherung Vergleich dargestellt werden.

Es gibt verschiedene Variationen, die sich natürlich auch im Vergleich wiederfinden. Nach Art des zeitlichen Ablaufs und der Festlegung der Versicherungssumme kann eine Risikolebensversicherung in zwei unterschiedliche Typen eingeteilt werden. Bei einer Risikolebensversicherung mit einer konstanten (gleichbleibenden) Summe bleibt die ursprünglich zu Vertragsbeginn festgelegte Versicherungsleistung während der ganzen Vertragsdauer immerzu unverändert gleich hoch. Schließt man aber eine Risikolebensversicherung mit fallender Todesfallleistung bei der Lebensversicherung ab, dann fällt die abgesicherte Summe stufenweise in zeitlich gleichen Abständen, bis die Null € erreicht sind. Man spricht bei dieser Form der Risikolebensversicherung auch von einer Restschuldversicherung. Die Restschuldversicherung ist sehr häufig bei der Absicherung von Krediten und Baufinanzierungen zu finden. Hier ist auch eine flexible, jährliche Anpassung der Todesfallleistung an die jeweilige Restschuld möglich. Damit reduzieren sich natürlich auch die Beiträge und das Zahlen der Risikolebensversicherung wird einfacher. Mit einem kleineren Beitrag kann man natürlich auch einen höheren Versicherungsschutz abschließen.

GesundheitsfragenBekannte Anbieter von Risikoabsicherungen sind, unter anderem, die Europa , die Hannoversche, die DLVAG und die Dialog. Ohne ärztliches Attest kann eine Risikolebensversicherung in der Regel bis mindestens 250 000 € beantragt werden. Ab 250 000 € oder 300 000 € verlangen die meisten Gesellschaften eine aktuelle ärztliche Prüfung der Gesundheit. Auch ein EKG unter Belastung und ein aktueller Bluttest kann von der Versicherungsgesellschaft verlangt werden. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung kann beispielsweise in die meisten Absicherungen integriert werden. Mit diesem Einschluss werden die Gesundheitsfragen bei den meisten Gesellschaften umfangreicher als bei einer reinen Risikolebensversicherung.

Die Höhe der Beiträge richtet sich in erster Linie nach der beantragten Höhe der Versicherungssumme, dem Eintrittsalter, dem persönlichen Gesundheitszustand und der gewählten Versicherungsdauer der Risikolebensversicherung. Je jünger die versicherte Person ist und je kürzer die Versicherungsdauer vereinbart wird, desto günstiger wird die Risikolebensversicherung. Auch gefährliche Hobbys, der Tätigkeitsstatus der versicherten Person und der Status eines Rauchers können den Beitrag der Lebensversicherung erhöhen. Raucher können sich auf einen Aufschlag der Beiträge gegenüber dem Tarif für Nichtraucher von 30 Prozent bis 50 Prozent, je nach Gesellschaft, gefasst machen. Die meisten Versicherungsgesellschaften können mit einer Frist von einem Monat zum Ende des Zahlungsabschnittes gekündigt werden. Hat der Kunde eine Risikolebensversicherung, deren Beiträge einmal jährlich bedient werden, dann kann die Gesellschaft zum Ende des Versicherungsjahres gekündigt und das Zahlen eingestellt werden.

Bestimmte Klauseln, wie die Selbstmordklausel, Kriegsklausel oder die ABC Klausel sollten näher betrachtet werden. Die sogenannte Selbstmordklausel besagt, dass üblicherweise bei der Risikolebensversicherung innerhalb der ersten 3 Vertragsjahre bei einem Selbstmord der versicherten Person kein Schutz besteht. Davon ausgenommen ist ein Selbstmord aufgrund eines nachweislich die freie Willensbestimmung ausschließenden Zustandes krankhafter Störung der Geistestätigkeit. Bei den meisten Lebensversicherungen entfällt der Versicherungsschutz immer dann, wenn die versicherte Person durch ein Kriegsereignis ums Leben kommt. Ein guter Tarif sieht aber einen Schutz für das passive Risiko eines Krieges vor. Einen Ausschluss gemäß den Bedingungen sehen viele Versicherungen auch bei Schäden durch den vorsätzlichen Einsatz von ABC Waffen vor. Nicht wenige Risikolebensversicherungen verzichten aber gänzlich auf diesen Ausschluss. Auf die Beiträge hat dies aber bei den meisten Gesellschaften keinen Einfluss.

HinterbliebenenvorsorgeDie ausgesuchte Risikolebensversicherung sollte eine umfangreiche Nachversicherungsgarantie beinhalten und die Möglichkeit einer Dynamik, mit Erhöhung der Beiträge, bereitstellen. Untersucht man die verschiedenen Formen der Lebensversicherungen, dann kommt die Risikolebensversicherung dem ursprünglichen Gedanken der persönlichen Hinterbliebenenvorsorge am nächsten. Für Hauptverdiener und Menschen mit Nachwuchs sollte der Schutz der Hinterbliebenen an erster Stelle stehen. Da die versicherte Summe die wichtigste Leistung der Risikolebensversicherung ist, sollte das Beitrags- und Leistungsverhältnis fast ausschließlich unter dieser Prämisse beurteilt werden. Je günstiger ein Todesfall abgesichert werden kann, desto höher kann das Versicherungskapital für die Familienabsicherung angesetzt werden, denn auch bei der Risikolebensversicherung sind Beitragsunterschiede von mehreren hundert Prozent bei den verschiedenen Gesellschaften zu finden. Von diesem Hintergrund ausgehend ist es fast grob fahrlässig zu nennen, wenn man einen Risikolebensversicherung Vergleich durch einen Rechner nicht in Betracht zieht. Nur so bekommt man für einen vorher festgelegten Betrag die höchstmögliche Todesfallleistung einer Risikolebensversicherung. Wenn man sich ausrechnet, für wie wenig Geld man eine ausreichend hohe Todesfallleistung in unserem Risikolebensversicherung Vergleich abschließen kann, dann ist es nicht verständlich, dass knapp 80 Prozent der deutschen Haushalte und Familien keine Risikolebensversicherung besitzen.
02. Welche Versicherungssumme sollte man für eine Familie abschließen und wie lange sollte die Versicherungsdauer sein ?

Die Höhe der Versicherungssumme ist natürlich, in erster Linie, abhängig vom gewünschten Absicherungsgrund. So macht es einen Unterschied, ob der Versicherungsnehmer eine Frau mit Kindern, einen Kredit oder einen Geschäftspartner absichern will. Beträgt die Witwenrente und Waisenrente nach dem Ableben des Hauptverdieners 710 € und verdiente der Hauptverdiener vor seinem Ableben ein Nettogehalt von 1.875 €, fehlt den Hinterbliebenen ein monatlicher Betrag von 1. 165 €. Diese Versorgungslücke gilt es aufzufangen. Sind keine Kinder vorhanden, sondern nur der Ehepartner und erhält dieser 535 € Hinterbliebenenrente, müsste die nötige Todesfallsumme der Lebensversicherung mindestens 150 000 € betragen. Da die Lebenshaltungskosten immer weiter steigen und auch die Inflation den Vorsorgebedarf erhöht, sollten Versicherungsnehmer eine Dynamik in die Risikolebensversicherung einbauen. In der Regel erhöht sich mit der Dynamik die abgesicherte Kapitalleistung ohne weitere Fragen zum Gesundheitszustand jährlich um 3 Prozent und damit auch die Beiträge. Die Dynamik der Lebensversicherung ist keine Verpflichtung zur Erhöhung und kann jederzeit beendet werden. Die Beiträge zur Absicherung bleiben dann wieder konstant.

Diese Kapitalleistung gilt aber nur für den Fall, dass der Witwer oder die Witwe die Versorgungslücke nur 10 Jahre lang überbrücken muss. Würde der Hinterbliebene nämlich die 150 000 € zu 2 Prozent anlegen, ist das Kapital nach einem Jahrzehnt vollständig aufgebraucht. Bei dieser Berechnung ist die jährliche Inflation noch nicht berücksichtigt. Verpflichtungen aus Zinszahlungen und Tilgung aus Krediten oder einer Baufinanzierung erhöhen natürlich den Bedarf an eine ausreichende Familienabsicherung. Wie man an den Hinterbliebenenrenten sieht, sind die Hinterbliebenen mit der gesetzlichen Hinterbliebenenversorgung nicht ausreichend geschützt. Dieser Schutz der gesetzlichen Rentenversicherung reicht natürlich nicht aus, um den gewohnten Lebensstandard nach dem Ableben des Hauptverdieners zu gewährleisten. Finanzielle Konsequenzen für den Fall, dass der Hauptverdiener verstirbt, können ohne Bestehen einer zusätzlichen Absicherung für die Hinterbliebenen verheerend sein.

VersicherungssummeDie Anbieter der Risikolebensversicherung rechnen bei der Ermittlung einer optimalen Absicherung mit dem Drei- bis Fünffachen eines Bruttojahreseinkommens des Hauptverdieners. Bei Familien mit Kindern sollte sich die Versicherungssumme auf das Fünf- bis Sechsfache erhöhen. Wendet man diese Formel auf die Realität an, dann muss der Verbraucher mit einem durchschnittlichen Bruttojahresverdienst von 50 000 € seinen Lebensgefährten mit einer Versicherungssumme von 150 000 € bis 250 000 € absichern. Bei Familien erhöht sich diese Todesfallleistung der Lebensversicherung auf 250 000 € bis 300 000 €. Man sollte darauf achten, dass bei vielen Gesellschaften bzw. Versicherungen bei Beantragung einer Versicherungssumme von mehr als 250 000 € eine ärztliche Untersuchung notwendig ist. Bei einer bestehenden Baufinanzierung oder einen Kredit muss die zu versichernde Kapitalleistung um den Betrag des Kredites oder Darlehens angepasst werden. In einem Versicherungsfall droht bei einer Baufinanzierung oder dem Erwerb einer selbst genutzten Immobilie die Zwangsversteigerung. Solche Rechnungen und Aufstellungen zeigen aber nur eine grobe Richtung an. Um den richtigen Versicherungsbedarf für die Familie konkret zu ermitteln, muss man die Kosten, wie zum Beispiel Ausbildung der Kinder oder eine Baufinanzierung, seriös analysieren und berechnen. Die Europa empfiehlt in Ihren Kundenbroschüren für Ehepaare ohne Nachwuchs das dreifache, für Familien mit bis zu 2 Kindern das vierfache und für Familien mit 3 oder mehr Kindern das fünffache des Bruttojahreseinkommens des Hauptverdieners.

Wie lange die Risikolebensversicherung laufen soll, hängt von den vorliegenden persönlichen Verhältnissen der zu versichernden Familie ab. Wer eine Familie mit kleinen Kindern hat, der sollte die Versicherungsdauer auf mindestens 20 Jahre legen. Somit ist die Versorgungspflicht gegenüber den Kindern ausreichend abgedeckt. Bei der Ehefrau sollte man die Versicherungsdauer darauf ausrichten, bis die Rentenansprüche der Hinterbliebenen ausreichend für den eigenen Lebensunterhalt sind. Wenn Berufseinsteiger die Risikolebensversicherung mit einer BU-Absicherung kombinieren, sollte die Versicherungsdauer mindestens bis zum 65ten Lebensjahr gehen. Eine Risikolebensversicherung kann eine Versicherungsdauer von mehr als 50 Jahren haben. Das Höchstalter begrenzen viele Risikolebensversicherungen auf 70 bis 80 Jahre. Man sollte natürlich wissen, dass, je länger die Versicherungsdauer gewählt wird, desto teurer wird die Risikolebensversicherung für die Familie. Die Beiträge steigen linear mit der Versicherungsdauer.

Man sollte sich von einer hohen Kapitalleistung nicht täuschen lassen. Eine Leistung im Falle des Todes von 190 309 € garantiert nur für einen Zeitraum von 10 Jahren eine monatliche Entnahme von 1 500 €. Mit einem eingesetzten Betrag von 253 746 € lassen sich, auch über den Zeitraum von 10 Jahren, monatlich 2 000 € entnehmen. Und was ist nach den 10 Jahren, wenn das Kapital aufgebraucht ist ? Es ist also vorab unabdingbar, den Zeitraum und die monatliche Entnahme festzulegen, um dann die Absicherungshöhe zu ermitteln, die nötig ist, um den Lebensstandard aufrechterhalten zu können.

Diese überschlägigen Ermittlungen einer benötigten Versicherungssumme in Euro mit Kapitalverzehr wurden in der Annahme der Verzinsung der Versicherungsleistung mit 2 Prozent und unter Berücksichtigung einer Inflationsrate von 3 Prozent berechnet.
03. Für welche Menschen ist eine Risikolebensversicherung sinnvoll ?

Eine Risikolebensversicherung ist für viele Personengruppen innerhalb einer Familie als sehr wichtig zu bezeichnen, besonders vor dem Hintergrund der günstigen Beiträge für diese Absicherung. In erster Linie richtet sich das Angebot der Risikolebensversicherung an alle Personen, die Nachwuchs, eine Familie oder andere Angehörige finanziell zu versorgen haben. Junge Eltern, die noch keinen Versorgungsanspruch aus der gesetzlichen Rentenversicherung haben, sollten ernsthaft über den Abschluss nachdenken. Auch wenn andere Hinterbliebene außerhalb der Familie vorhanden sind, die keinen Rentenanspruch aus der gesetzlichen Rentenversicherung besitzen, sollten diese Personen über eine ausreichend hohe Versicherungsleistung abgesichert werden.

Ein Rentenanspruch besteht erst in dem Moment, wo das Mitglied 60 Monate lang Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung gezahlt hat. Und selbst wenn diese Zahl erreicht ist, dann ist die gesetzliche Rente nicht gerade üppig, unabhängig der Beiträge, bemessen. Hier wird zwischen der kleinen und großen Witwenrente sowie der Waisenrente unterschieden. Bei der großen Witwenrente erhält der Witwer oder die Witwe 55 Prozent vom Anspruch der gesetzlichen Rente des Verstorbenen. Diese Rente wird aber erst gezahlt, wenn die Witwe oder der Witwer über 45 Jahre alt ist oder in ihrer Erwerbsfähigkeit gemindert sind. Der Anspruch besteht auch, wenn der Witwer oder die Witwe ein minderjähriges oder behindertes Kind in der Familie hat. Ein Ausnahmefall besteht bei einer Heirat vor 2002 oder wenn der Ehegatte oder die Gattin vor 1962 geboren wurde. In diesem Fall werden nicht 55 Prozent der gesetzlichen Rente, sondern 60 Prozent gezahlt.

Die kleine Witwenrente beträgt nur 25 Prozent des Rentenanspruches. Gezahlt wird die kleine Witwenrente nur 24 Monate lang, ist aber in Altfällen unbegrenzt. Bei der Halbwaisenrente erhalten die Halbwaisen 10 Prozent der gesetzlichen Rente des Verstorbenen. In dem Fall, wo beide Eltern verstorben und die Kinder Vollwaisen ohne Familie sind, werden 20 Prozent der Rente an die Kinder gezahlt. Die Waisenrente wird bis zur Volljährigkeit der Kinder gezahlt. Wenn die Kinder der Familie in Ausbildung sind, verlängert sich die Waisenrente bis zum 27ten Lebensjahr. Im Durchschnitt beträgt die Hinterbliebenenrente der gesetzlichen Rentenversicherung rund 530 Euro und die Waisenrente etwa 165 €.

Trotz dieser alarmierenden Zahlen hat die Mehrzahl der deutschen Haushalte einer Familie mit Kindern keine ausreichende oder sogar gar keine Absicherung für die Familie für den Todesfall in Form einer Risikolebensversicherung. Besonders Familien, die keine Rücklagen besitzen, sollten darüber nachdenken. Auch Selbständige, die kein Mitglied in der gesetzlichen Rentenversicherung sind, sollten unbedingt eine Risikolebensversicherung besitzen. Menschen, die einen größeren Kredit aufgenommen haben oder die eine Baufinanzierung am Laufen haben, sollten diese Zahlungsverpflichtung mit einer Risikolebensversicherung absichern. Meist wird eine Immobilie als relativ junger Mensch erworben oder gebaut und jahrzehntelang bezahlt. In vielen Fällen fordert auch die Bank zur Kreditabsicherung eine ausreichend hohe Risikolebensversicherung. Denn wenn der Hauptverdiener oder einer der beiden Verdiener verstirbt, müssen die Hinterbliebenen weiter den Zahlungsverpflichtungen nachkommen. Diese Tatsache kann, innerhalb einer Familie, in den meisten Fällen ohne eine Lebensversicherung in eine finanziellen Katastrophe münden.

BerufAuch Hauptverdiener, die einem gefährlichen Beruf oder einen gefährlichem Hobby nachgehen, sollten sich um den Abschluss kümmern. Dies betrifft zum Beispiel gefahrenträchtige Berufe wie den eines Polizisten, Dachdeckers oder Feuerwehrmannes. Bei der aktiven Betreibung eines gefährlichen Hobbys, wie das Fahren eines motorisierten Zweirades, dem Flugsport, dem Fallschirmsprung, dem Tauchsport oder dem Bergsport, erhebt so manche Risikolebensversicherung einen zusätzlichen Beitrag. Dieser relativ geringe Aufschlag sollte aber keinen Verbraucher auf die Idee kommen lassen, diesen Umstand nicht anzuzeigen, denn das kann im schlimmsten Fall zu einer Ablehnung der Versicherungsleistung führen. Wenn man sich vor Augen führt, was das für die Hinterbliebenen einer Familie bedeuten kann, dann ist es keine Frage, dass man alle Fragen einer Risikolebensversicherung wahrheitsgemäß beantwortet, auch wenn das bedeutet, dass die Prämie und damit die Beiträge höher sind, als erwartet. Nicht alle Versicherungsgesellschaften behandeln den Beruf gleich. Hier kann es sich lohnen, gerade beim Beruf einen Risikolebensversicherung Vergleich berechnen zu lassen.
04. Auf was muss man bei einem Risikolebensversicherung Vergleich durch den Vergleichsrechner achten ?

Wie bei vielen anderen Versicherungen gibt es auch bei der Risikolebensversicherung sehr große Prämienunterschiede. Mit einem Risikolebensversicherung Vergleich durch unseren Rechner hat man die Möglichkeit, eine besonders günstige Absicherung zu bekommen. Kurz gesagt, so gering die Unterschiede bei den Leistungen der Versicherungen sind, so groß sind sie bei den verlangten Beiträgen für die Risiko LV. So kann man eine Risikolebensversicherung bei einer Direktversicherung fast 75 Prozent günstiger bekommen als bei einer bekannten großen Versicherungsgesellschaft. Aber nicht nur beim Neuabschluss sollte man auf diesen Unterschied achten, auch Altbesitzer einer Risikolebensversicherung sollten, soweit es Ihr aktueller Gesundheitszustand zulässt, einen Risikolebensversicherung Vergleich im Internet durchführen um damit Beiträge zu sparen. Wenn Sie mit uns telefonisch Kontakt aufnehmen, können wir Ihnen auch mit persönlichen Infos eines bestimmten Tarifs weiterhelfen. Auch die AGB lassen wir Ihnen gerne zukommen. Der Kontakt durch unsere Hotline und die Informationen sind unverbindlich und kostenlos. Wir sind natürlich dem Datenschutz verpflichtet.

Wenn der Kunde mit dem Risikolebensversicherung Vergleichsrechner eine wesentlich günstigere Risikolebensversicherung ermittelt hat und dort auch den anvisierten Schutz bekommt, kann er die alte Risikolebensversicherung, in aller Regel, einen Monat vor Ende des Zahlungsabschnitts kündigen. Bei einer jährlichen Zahlungsweise kann er somit zum Ende des Versicherungsjahres den Vertrag auflösen. Bei der Auswahl der richtigen Risikolebensversicherung können Verbraucher ohne schlechtes Gewissen, die Gesellschaft mit der geringsten Prämie wählen, denn die Leistungen der verschiedenen Versicherungsgesellschaften unterscheiden sich kaum und zahlreiche Zusatzleistungen können zu Gunsten einer höheren Versicherungssumme vernachlässigt werden. Besser schließt man eine höhere Versicherungssumme ohne teure Zusatzleistungen und damit weniger Beiträge bei einer günstigeren Risikolebensversicherung ab.

Risikolebensversicherung RechnerMit dem Risikolebensversicherung Rechner auf unserer Homepage kann man mit ein paar Klicks mit der Computermaus und ein paar schnellen Angaben einen aussagekräftigen Risikolebensversicherung Vergleich ermitteln. Als erstes ist der Versicherungsbeginn für die Lebensversicherung anzugeben. Danach folgt das Geburtsdatum und das Geschlecht der versicherten Person. Seit der Einführung der Unisex Tarife im Jahr 2013 bezahlen Männer und Frauen, unter gleichen Voraussetzungen wie Alter etc., die gleiche Prämie für denselben Versicherungsschutz in der Risikolebensversicherung. Mit der Beantwortung der Frage, ob der Kunde ein Raucher oder ein Motorradfahrer ist, wird schon frühzeitig der Fokus auf die Versicherungen gelegt, die diese Risiken günstig versichert. Als nächstes folgt die Größe und das Gewicht der versicherten Person. Hier kann schnell festgestellt werden, ob ein Risiko wegen Übergewicht besteht. Bei der Angabe der benötigten Todesfallleistung muss der Versicherungsnehmer sich festlegen, welche Kapitalleistung im Trauerfall für die Sicherheit der Hinterbliebenen benötigt wird. Danach wird das Endalter, also die Versicherungsdauer und die Zahlungsdauer der Lebensversicherung festgelegt. Die Versicherungsdauer und die Zahlungsdauer sollten bei einer Risikolebensversicherung identisch sein, können sich aber auch auf Wunsch des Versicherungsnehmers oder der versicherten Person unterscheiden. So kann der Kunde eine Versicherungsdauer bis zum Endalter von 60 festlegen, aber nur eine Zahlungsdauer bis zum Alter von 55 wählen. Dies wird dann auch im Zahlbeitrag der Risikoleben eingerechnet. Die Beiträge für die Risikolebensversicherung werden dann günstiger.

Der Versicherungsnehmer muss auch entscheiden, ob er eine Risikolebensversicherung mit konstanter, linear fallender oder annuitätisch fallender Versicherungssumme abschließen will. In der Mehrzahl der Fälle entscheidet sich der Verbraucher für eine Risikolebensversicherung mit konstanter Versicherungssumme. Die beiden anderen Fälle dienen hauptsächlich der Absicherung einer Baufinanzierung oder eines Kredites. Als letztes wird in der Lebensversicherung der Anteil der körperlichen Arbeit angegeben und die Berufsbezeichnung. Nehmen wir als Beispiel einen Büroangestellten. Der gewählte Beruf ist nicht für alle in dem Vergleichsrechner aufgeführten Risikoversicherungen eindeutig. So muss man in dem folgenden Auswahlfenster, nachdem man den Button „Weiter“ gedrückt hat, den genauen Beruf für alle Gesellschaften bestimmen. Nur damit lassen sich die richtigen Beiträge in der Risikolebensversicherung ermitteln.

ÜberschüsseSo zeigt die Europa Risikolebensversicherung gleich die richtige Berufsbezeichnung mit dem Büroangestellten auf. Bei der Hannoverschen ist der Beruf des EDV-Angestellten voreingestellt. Hier kann aber mit Leichtigkeit in der Liste der Büroangestellte eingestellt werden. Wenn man bei allen Gesellschaften den richtigen Beruf gewählt hat, kann man den Button mit der Aufschrift „Berechnen“ drücken. Jetzt werden die einzelnen Risikolebensversicherungen der verschiedenen Anbieter tabellarisch, vom günstigsten zum teuersten Anbieter, aufgezeigt. Sortiert wird nach dem Zahlbeitrag. Gezeigt werden der Tarifbeitrag und der Zahlbeitrag. Der Tarifbeitrag der Lebensversicherung ist der sogenannte Bruttobeitrag. Durch erwirtschaftete Überschüsse wird der Tarifbeitrag auf den Zahlbeitrag der Risikolebensversicherung gesenkt. Diese Reduzierung des Beitrages in der Risikolebensversicherung darf vom Versicherungsunternehmen nur für 24 Monate garantiert werden. So ist es möglich, aber in der Praxis sehr selten, dass bei geringeren Überschüssen der Zahlbeitrag, im schlimmsten Fall bis zum Tarifbeitrag der Versicherung, erhöht werden kann. Das muss man mit einem kleinen Haushaltsgeld bei Abschluss einer Risikolebensversicherung natürlich wissen.
05. Welche Personen müssen mit einem Aufschlag auf die Beiträge in der Risikolebensversicherung rechnen und was müssen Raucher beachten ?

GesundheitszustandEin wichtiger Punkt für die Berechnung der Prämie in einer Risikolebensversicherung ist der berufliche Status der zu versichernden Person. Ein Büroangestellter hat ein weitaus niedrigeres Risiko als ein Dachdecker. Dies beeinflusst natürlich auch den Beitrag einer Risikolebensversicherung, der bei einem Dachdecker wesentlich höher ist als bei einem Büroangestellten. Grundsätzlich stuft eine Risikolebensversicherung einen kaufmännischen und akademischen Beruf günstiger ein als einen handwerklichen Beruf. Auch die Frage, ob die versicherte Person gefährliche Hobbys ausübt, Motorradfahrer oder ein Raucher ist, erhöht bei vielen Gesellschaften den Zahlbeitrag. Auch der persönliche Gesundheitszustand, wie ein vorliegendes Übergewicht, erhöhte Blutfette oder Diabetes können ausschlaggebend für einen Beitragszuschlag sein. So ist für die Einstufung eines Übergewichtes, das für die Gesellschaften ein Risiko darstellt, der sogenannte BMI Wert entscheidend.

BMI ist die Abkürzung für Body-Mass-Index. Als normal gelten hier Werte zwischen 20 und 25. Ab einem BMI von 30 beginnt die Adipositas, also das krankhafte Übergewicht. Der BMI wird berechnet, indem Körpergröße mit sich selbst multipliziert wird. Das Gewicht in Kilogramm wird dann durch diesen Wert geteilt. Das Ergebnis ist dann der BMI. Die Berechnung demonstrieren wir in einem Beispiel. Die zu versichernde Person hat eine Größe von 1,70 Meter und ein Gewicht von 71 Kilogramm. 1,70 x 1,70 ergibt 2,89. Die 71 Kilogramm geteilt durch 2,89 ergeben einen BMI Wert von 24,56 und die zu versichernde Person liegt somit im Normalbereich.

Mit einem schlechten Gesundheitszustand oder einer oder mehreren Vorerkrankungen besteht auch das Risiko in das Hinweis- und Informationssystem der Versicherungswirtschaft (HIS) eingetragen zu werden. Die Versicherungen haben diese Datenbank geschaffen, um einen gestellten Antrag ohne vorhandene Risiken zu prüfen. In diese Datenbank werden jedes Jahr zehntausende Antragsteller einer Personenversicherung oder Biometrieversicherung eingetragen. Gerade Antragsteller, deren Antrag nicht zu den normalen Bedingungen angenommen oder sogar von der Versicherungsgesellschaft abgelehnt wurde, können mit einem Eintrag in das HIS rechnen. Bekommt die Lebensversicherung eine Mitteilung, dass ein Antrag des Verbrauchers schon abgelehnt wurde, dann ist eine Annahme als unwahrscheinlich anzusehen. Antragsteller mit größeren Gesundheitsproblemen müssen mit einem hohen Aufschlag auf die Beiträge rechnen oder sogar mit einer Ablehnung. Ist es also abzusehen, dass eine schlechte gesundheitliche Verfassung nur kurzfristiger oder mittelfristiger Natur ist, sollte man mit einem Antrag auf eine Risikolebensversicherung warten, bis diese gesundheitliche Beeinträchtigung verschwunden ist. Danach sollte man die Lebensversicherung beantragen.

TauchsportRisikobehaftete Hobbys wie Motorradfahren, Bergsport, Tauchsport oder Flugsport werden oftmals mit einem Aufschlag auf den ursprünglichen Beitrag belegt. So zeigen manche Anbieter einer Risikolebensversicherung, wie die Hannoversche, gleich in ihrem Antrag auf, welchen Zuschlag die versicherte Person bei Ausübung eines gefährlichen Hobbys zu zahlen hat. An das Verschweigen eines gefährlichen Hobby sollte der Verbraucher nicht einmal im Ansatz denken, denn in einem solchen Fall verletzt er seine Anzeigepflicht und riskiert, dass die Versicherungsgesellschaft später vom Vertrag zurücktritt oder nur eine teilweise Zahlung der Kapitalleistung vornimmt. Dies kann für die Hinterbliebenen böse Auswirkungen haben. Da nicht jede Gesellschaft für ein gefährliches Hobby einen Aufschlag auf die Beiträge einer Risikolebensversicherung erhebt, lohnt sich hier auf jeden Fall ein genauere Sichtung der verschiedenen Versicherungen.

Häufig ändert sich auch eine Lebenssituation. So hat man eine Risikolebensversicherung vor ein paar Jahren abgeschlossen und hat bei der Beantragung bei der Frage nach dem Risikosport Nein angekreuzt. Nach ein paar Jahren macht man aber seinen Motorradführerschein und kauft sich auch ein Motorrad. Jetzt stellt sich Frage, ob dieser Umstand gemeldet werden muss und ob sich der Risikoschutz dadurch verteuert. Normalerweise besteht keine Verpflichtung, diesen Umstand zu melden. Die Frage ob die versicherte Person im Antrag für die Risikolebensversicherung ein Motorrad fährt, richtet sich in der Regel nach dem Zeitpunkt der Antragstellung. Der Führerschein wurde erst nach der Antragstellung erworben. Nicht alle Versicherer sehen dies aber so. Am besten nehmen Sie in einem solchen Fall den Kontakt zu Ihrer Versicherungsgesellschaft auf und lassen sich dies bestätigen. Auch ein Blick in Versicherungsbedingungen können nicht schaden. Auch hier sollte hinterlegt sein, ob eine nachträgliche Anzeigepflicht besteht. Sollte sich der Beitrag durch diesen Umstand sehr verteuern, so sollte man sich überlegen, nach einer anderen Risikolebensversicherung umzuschauen. Natürlich nur, wenn es der aktuelle Gesundheitszustand zulässt.

RaucherDasselbe gilt für das Rauchen. Raucher sollten die Frage, ob sie in den letzten 12 Monaten geraucht oder inhaliert haben, wahrheitsgemäß beantworten. Wenn man sich zum Rauchen bekannt hat, wird bei den meisten Gesellschaften die tägliche Stückzahl gefordert. Hierbei wird unterschieden zwischen Zigaretten, Zigarren, Pfeifen und E-Zigaretten. Als Nichtraucher sollte man sich also nur darstellen, wenn man wirklich seit mehr als 12 Monaten rauchfrei lebt und man auch nicht vorhat, während der Versicherungsdauer nochmals mit dem Rauchen anzufangen. In einem solchen Fall kann im schlimmsten Fall die Deckung der Risiko LV entfallen. Auch wer nur gelegentlich raucht, kann nicht von sich behaupten, dass er ein Nichtraucher ist. Ein Raucher, der sich selbst in der Police oder im Versicherungsschein als Nichtraucher deklariert, riskiert seinen Deckungsschutz in der Risikolebensversicherung. Kommt es wirklich zu dem Fall, dass der die versicherte Person nach der Antragstellung an einer Krankheit stirbt, die auf das Rauchen zurückzuführen ist, hat die Versicherung zwei Möglichkeiten. Entweder zahlt sie höchstens die Summe an die Familie aus, die der Versicherungsnehmer als bekannter Raucher höchstens hätte versichern können oder die Versicherung verweigert die Auszahlung der Leistung ganz. Mit unserem Risikolebensversicherung Rechner hat aber jeder Verbraucher die Möglichkeit, auch unter den Rauchertarifen, eine leistungsstarke und günstige Risikoversicherung zu beantragen.
06. Wieso gibt es im Vergleich bei der Risikolebensversicherung einen Tarifbeitrag und einen Zahlbeitrag ?

Wenn man sich das Angebot im Risikolebensversicherung Rechner genauer anschaut, dann erkennt man einen Tarifbeitrag und einen Zahlbeitrag. Der Tarifbeitrag und der Zahlbeitrag können sich um bis zu 400 Prozent unterscheiden. Der Tarifbeitrag kann auch als Bruttobeitrag und der Zahlbeitrag als Nettobeitrag angesehen werden. Die Versicherungen setzen den sogenannten Tarifbeitrag relativ hoch an, kalkulieren aber auch gleichzeitig mit einer Art Sicherheitspuffer. Mit dem Tarifbeitrag soll sichergestellt werden, dass selbst bei einem sehr ungünstigen Verlauf der Sterblichkeit die vereinbarten Leistungen erbracht werden können.

SterbetafelWenn weniger Sterbefälle geschehen, als von der Sterbetafel der Versicherung kalkuliert wurden, entstehen Überschüsse. Einige Versicherungen kalkulieren nach der DAV (Deutschen Aktuarvereinigung), andere haben ihre eigene Sterbetafel entwickelt. Kalkuliert die Sterbetafel damit, dass von 1 000 heute 28jährige Männer im Alter von 65 noch 830 Männer leben und die Sterblichkeit dann niedriger als kalkuliert ist, können die Versicherungen diese Überschüsse an die Kunden weitergeben. Durch diese regelmäßig erwirtschafteten Überschüsse und durch die eingenommenen Kapitalerträge aus den laufenden Beiträgen senken die Anbieter den vereinbarten Tarifbeitrag auf den Zahlbeitrag, der schlussendlich vom Versicherungsnehmer bezahlt wird. So entsteht der sogenannte Zahlbeitrag, der bis zu 60 Prozent unter dem Tarifbeitrag liegen kann. Diese Überschüsse nennt man auch Risikogewinne, die größtenteils von der Versicherung an den Versicherungsnehmer weitergegeben werden müssen. Die Überschüsse werden von den Versicherungen gewöhnlich im Rahmen des jährlichen Abschlusses festgestellt.

Diese Verrechnung ist die bekannteste und häufigste Form der Verwendung der Überschüsse. Dadurch wird der Zahlbeitrag wesentlich niedriger als der Tarifbeitrag. Ein Nachteil besteht allerdings bei einem sehr ungünstigen Verlauf der erwirtschafteten Überschüsse, denn schlimmstenfalls kann der Zahlbeitrag bis zum angegebenen Tarifbeitrag steigen. Nach den Erfahrungen der letzten Jahrzehnte ist aber dieser Fall in der Risikolebensversicherung noch nicht vorgekommen. Unter bestimmten und engen Voraussetzungen kann eine Versicherung, unter Berufung auf Satz 1 § 163 VVG, den Beitrag auch über den Tarifbeitrag hinweg erhöhen. Der Bruttobeitrag kann auch durch eine aufsichtsrechtliche Maßnahme zum Schutz der Gemeinschaft der Versicherten auf Grundlage des VAG angepasst werden. Die meisten Versicherer machen aber von dieser Gelegenheit keinen Gebrauch und verzichten in den Bedingungen auf den Gebrauch des § 163 VVG (Versicherungsvertragsgesetz) und der damit Erhöhung der Beiträge. Schwankungen nach unten oder oben des Zahlbeitrages sind meist sehr geringfügig und ändern nichts an der Tatsache, dass das System der Beitragsverrechnung das beste Beitrags- und Leistungsverhältnis für den Versicherungsnehmer bietet.

Der Zahlbeitrag ist zwar der wichtigste Faktor für die Entscheidung zur Wahl der richtigen Risikolebensversicherung, man sollte aber trotzdem auch den Tarifbeitrag betrachten, denn je größer der Abstand von Tarifbeitrag und Zahlbeitrag ist, desto größer ist auch das Risiko einer späteren wesentlich teureren Anpassung. Man sollte diese Differenz nicht überbewerten, aber ihr trotzdem Beachtung schenken. Gerade in einem Risikolebensversicherung Vergleich kann man schön die Differenz der beiden Beiträge bei den herausgesuchten Risikoversicherungen betrachten. Haben beide Risikoversicherungen einen Zahlbeitrag von jährlich 139 €, unterscheiden sich aber im Tarifbeitrag um 100 €, dann ist die Risikolebensversicherung mit dem günstigeren Tarifbeitrag bestimmt nicht die schlechtere Wahl. Die Überschussbeteiligung, die mit dem Beitrag verrechnet wird, kann nur für das erste Versicherungsjahr garantiert werden. Ab dem 2ten Versicherungsjahr ist die ausgeschriebene Überschussbeteiligung in der Versicherung als unverbindlich anzusehen. Damit können die Beiträge natürlich schwanken.

TodesfallbonusAls Überschusssystem gibt es aber nicht nur diese Beitragsverrechnung, sondern auch das Bonussystem, den sogenannten Todesfallbonus. Beim Todesfallbonus erhöhen die erwirtschafteten Überschüsse die Risikolebensversicherung. Dies bedeutet, dass im Versicherungsfall die Angehörigen eine höhere Leistung erhalten. So können während der Versicherungsdauer aus 100 000 € schnell 200 000 € werden. Dieser Todesfallbonus kann aber nur für maximal 24 Monate garantiert werden. Der Nachteil bei diesem Bonussystem liegt in der Gefahr der nicht erwirtschafteten Überschüsse. Wenn die prognostizierten Überschüsse in der Risikolebensversicherung nicht erwirtschaftet werden können fällt die Versicherungssumme. Die Todesfallleistung ist aber die wichtigste Leistung und deshalb sollten Verbraucher genau wissen, dass mit dem Todesfallbonus dieses Risiko besteht und im Versicherungsfall die Hinterbliebenen einen hohen finanzielle Schäden erleiden können.

So manche Risikolebensversicherung bietet in einem solchen Fall zwar an, die Versicherungssumme zu erhöhen, falls die Überschüsse sinken, aber das kostet den Versicherungsnehmer natürlich auch mehr Kapital in Form der Beiträge als erwartet. Einzelne Versicherungen bieten auch die Möglichkeit der verzinslichen Ansammlung. Hier spart die Versicherungsgesellschaft die Überschüsse an und verzinst diese. Die angesammelten Gelder werden im Fall des Erlebens an den Versicherungsnehmer ausgezahlt. Bei diesem Bonussystem muss aber ein höherer Beitrag als bei den beiden anderen Überschusssystemen gezahlt werden. Diese Art der Überschussverwendung ist weniger bekannt und auch weniger empfehlenswert.
07. Was bedeutet eine Nachversicherungsgarantie und gibt es eine Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsfragen im Vergleich ?

GeburtFast alle Risikolebensversicherungen bieten eine Option der Erhöhung ohne weitere Prüfung der aktuellen Gesundheit an. Diese Möglichkeit nennt sich Nachversicherungsgarantie. Bei bestimmten Anlässen hat der Versicherungsnehmer das Recht, die Absicherung der Risikolebensversicherung nachträglich zu erhöhen. Zu diesen Anlässen zählt die Heirat der versicherten Person, die Geburt oder Adoption eines Kindes, eine Einkommenserhöhung oder auch der Bau oder Kauf einer selbstgenutzten Immobilie. Auch eine Scheidung, ein Karrieresprung, ein Berufseinstieg nach einer Ausbildung oder einer Weiterbildung, der Einstieg in die Selbständigkeit oder der Abschluss eines Studiums können zu den versicherten Ereignissen gehören. Bei den versicherten Ereignissen können sich die einzelnen Risikolebensversicherungen unterscheiden.

Einige habe mehr, einige weniger versicherte Ereignisse in ihren Bedingungen stehen. Es gibt aber auch Versicherungen, die keine Nachversicherungsgarantie für ihre Risikolebensversicherung anbieten. Am besten stellt man die Versicherer und Ihre Tarife mit dem Risikolebensversicherung Vergleichsrechner gegenüber und studiert den angebotenen Leistungsumfang. Gerade als junger Versicherungsnehmer oder versicherte Person sollte man auf diese Leistung genau achten und großen Wert legen. Diese Erhöhung muss innerhalb eines bestimmten Zeitraumes nach dem Ereignis beantragt werden, ansonsten verfällt diese Option. Natürlich ist die Erhöhung auf einen maximalen Eurobetrag begrenzt.

Bei der Hannoverschen kann man die Nachversicherungsgarantie mit 10 Prozent der ursprünglichen Todesfallleistung je Ereignis in Anspruch nehmen. Diese Erhöhung ist aber auf maximal 10 000 € gedeckelt. Bei der InterRisk kann die bestehende Kapitalleistung auch in den ersten 36 Monaten ohne Gesundheitsfragen erhöht werden. Dies bedeutet, dass der Versicherungsnehmer bei verschiedenen Ereignissen, wie Hochzeit, Geburt oder Beförderung jeweils 10 000 € mehr Deckung für den Leistungsfall erhalten kann. Bei der DLVAG muss die Erhöhung innerhalb eines halben Jahres nach dem versicherten Ereignis beantragt werden. Wenn es also, neben der Kapitalleistung, eine weitere Leistung gibt, auf die man achten sollte, dann ist es die Nachversicherungsgarantie. Viele Verbraucher, die aufgrund ihrer gesundheitlichen Verfassung keine Möglichkeit haben eine Risikolebensversicherung abzuschließen, suchen verzweifelt nach einer Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsfragen oder nach einer Alternative.

Eine Risikolebensversicherung ohne eine Gesundheitsprüfung oder ohne Gesundheitsfragen ist im Allgemeinen nicht möglich. Eine Alternative bietet eine Sterbegeldversicherung ohne das Stellen von Gesundheitsfragen. Die Sterbegeldversicherung kann bei verschiedenen Anbietern bis zu einer Höhe von 20 000 € beantragt werden. Hier werden keine Fragen zum Gesundheitszustand gestellt. Diese Vereinfachung muss der Versicherungsnehmer sich aber mit einer Wartezeit bezahlen lassen. Viele Sterbegeldversicherungen bieten ein starre Wartezeit von 12 Monaten bis 36 Monaten an. Hat eine Sterbegeldversicherung eine Wartezeit von 24 Monaten, bedeutet dies in der Regel, dass bei einem versicherten Ableben innerhalb der ersten 24 Monaten die eingezahlten Beiträge an die Hinterbliebenen zurückgezahlt werden. Kommt es nach den ersten 24 Monaten zu einem Versicherungsfall, wird das komplette Kapital an die Hinterbliebenen oder Angehörigen ausgezahlt. Dasselbe gilt bei einer Wartezeit von 12 Monaten oder 36 Monaten.

Es gibt auch Anbieter, die eine gestaffelte Auszahlung der Versicherungsleistung anbieten. Zum Beispiel kann die gestaffelte Auszahlung so aussehen, dass bei einem Todesfall während der ersten 9 Monate der Sterbegeldversicherung die Beiträge zurückgezahlt werden. Tritt der Fall des Todes zwischen dem 10ten und dem 12 Monat ein, werden 25 Prozent der versicherten Todesfallsumme ausgeschüttet. Zwischen dem 13ten und 15ten Monat gibt es 50 Prozent, zwischen dem 16ten und 19ten Monat werden 75 Prozent der Sterbegeldversicherung fällig und bei einem Versicherungsfall ab dem 20ten Monat haben die bezugsberechtigten Personen einen Anspruch auf die vollständige Auszahlung der Todesfallsumme. Hier gibt es von Sterbegeldversicherung zu Sterbegeldversicherung verschiedene Variationen. Es lassen sich auch mehrere private Sterbegeldversicherungen miteinander kombinieren. Wenn Sie keine Möglichkeit zum Abschluss einer Risikolebensversicherung sehen, dann sollten sie die Sterbegeldversicherung als eine Alternative genauer betrachten.08. Was ist eine verbundene Risikolebensversicherung und wie sichert man seinen nichtehelichen Partner sinnvoll ab ?

verbundene RisikolebensversicherungDie verbundene Risikolebensversicherung wird nicht von allen Versicherungen vermittelt, da hier die Nachteile dieser Versicherungslösung die Vorteile schnell überwiegen können. So manches Ehepaar oder Lebensgemeinschaft wählt eine verbundene Risikolebensversicherung, weil sie Geld sparen wollen. In der verbundenen Risikolebensversicherung sind beide Ehegatten oder Partner versichert, aber die versicherte Summe wird nur einmal ausgezahlt. Die Todesfallleistung ist für beide abgesicherten Personen gleich hoch. Bei der Absicherung eines Baudarlehens für zwei berufstätige Menschen kann diese Form der Risikolebensversicherung finanzielle Vorteile bieten. Die Auszahlung der Versicherungsleistung wird nur dann geleistet, sobald einer der beiden versicherten Personen verstirbt. Danach erlischt die Sicherheit der Risikolebensversicherung und der Hinterbliebene muss einen neuen Vertrag abschließen, wenn er weiterhin einen Versicherungsschutz genießen will.

Die verbundene Risikolebensversicherung macht also nur Sinn, wenn nach einem Versicherungsfall keine weitere Absicherung mehr benötigt wird, zum Beispiel wegen fehlendem Nachwuchs. So eine Konstellation kann nicht nur bei Tod einer versicherten Person zu Schwierigkeiten führen, sondern auch bei einer Trennung der beiden benannten Personen. Dies kann unter anderem durch eine Scheidung passieren. Auch bei einem Verkehrsunfall, wo beide versicherten Personen ums Leben kommen, wird nur einmal ausgezahlt. Das kann die Kinder, die zu Vollwaisen werden, in erhebliche finanzielle Schwierigkeiten bringen. Eine einzelne Risikolebensversicherung für jeden Ehepartner oder Lebensgefährten macht da mehr Sinn. Viele Anbieter empfehlen deshalb auch diese Lösung der eigenständigen Absicherung.

Die verbundene Risikolebensversicherung kann aber nicht nur zwei Risiken versichern, sondern theoretisch auch mehr. Gerade bei Geschäftspartnern ist diese Art weit verbreitet. Wird die verbundene Risikolebensversicherung also als eine Art betriebliche Schlüsselkraftversicherung benötigt, kann der Beitrag zur Risikolebensversicherung als Betriebsausgaben abgezogen werden. Natürlich ist im Gegenzug die ausgezahlte Versicherungsleistung als eine steuerpflichtige Betriebseinnahme anzusehen. Man sollte auch bedenken, dass bei einer Gesellschaft zwei einzelne Risikoabsicherungen weniger kosten als eine verbundene Risikolebensversicherung bei einer anderen.

ErbschaftssteuerWenn sich nicht verheiratete Partner durch eine Risikolebensversicherung absichern wollen, dann sollten sie auf das Problem der Erbschaftssteuer achten. Für Ehepaare stellt die Erbschaftssteuer, aufgrund eines Freibetrages von 500 000 € kein Problem dar. Auch Kinder besitzen mit einem Freibetrag von 400 000 € genügend Spielraum. Enkel haben einen Freibetrag von 200 000 €. Die Steuersätze der Erbschaftssteuer sind nach Verwandtschaftsgrad sowie nach der Höhe des Erbes gestaffelt. Die Steuer fällt also umso niedriger aus, je näher der Erbe dem Verstorbenen stand und je geringer die vererbte Summe ist. Im Umkehrschluss heißt das also, dass mehr Steuer gezahlt werden muss, je weiter der Verwandtschaftsgrad des Erben und des Verstorbenen entfernt sind. Unverheiratete besitzen deshalb aus rechtlicher Sicht diesen hohen Freibetrag nicht. Hier können unverheiratete Paare, die nicht als Lebensgemeinschaft eingetragen sind, nur auf eine Freigrenze von bis zu 20 000 € zurückgreifen.

Auszahlung
300 000 €
Minus Freibetrag Partner 20 000 €
Bemessungsgrundlage280 000 €
Fällige Steuer bei Steuerklasse 3 (30 %) 84 000 €

Mit einem kleinen Trick kann aber dieser kleine Freibetrag ausgehebelt werden. Eine Erbschaftssteuer muss nicht gezahlt werde, wenn die Partner sich über Kreuz mit einer Risikolebensversicherung versichern. Mit einer solchen Gestaltung der Risikoleben bleibt die Auszahlung steuerfrei. Gehen wir von dem Beispiel aus, dass ein unverheirateter Mann und eine unverheiratete Frau sich gegenseitig absichern wollen. Die versicherte Person ist der Mann und der Versicherungsnehmer ist die Frau. Als bezugsberechtigte Person wird die Frau eingetragen und die Beiträge zahlt auch die Frau. Die Auszahlung bleibt bei einem Ableben des Mannes als versicherte Person steuerfrei, weil es der Vertrag der Frau ist. Dasselbe Spiel passiert mit dem Mann als Versicherungsnehmer und der Frau als versicherte Person. Sehr wichtig ist aber in einem solchem Fall, dass die Beiträge nur von einem Konto des Versicherungsnehmers gezahlt werden und nicht von einem Gemeinschaftskonto des unverheirateten Paares. Für eingetragene Lebenspartner einer gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaft existiert dieses Problem nicht. Auch der eigene Nachwuchs bekommt die Auszahlung steuerfrei. Die Beiträge sind natürlich in der Steuererklärung als Sonderausgaben abzugsfähig.

Auszahlung
300 000 €
Erbschaftssteuer0 €
Kein Rückkaufswert0 €
Fällige Steuer0 €

09. Ist es sinnvoll, eine Risikolebensversicherung mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung oder Unfallversicherung zu kombinieren ?

Selten sind sich Verbraucherschützer und Versicherungsgesellschaften so einig, wie bei der Beurteilung der BU-Versicherung und der Risikolebensversicherung. Beide Produkte werden betont empfohlen, um das Risiko einer Berufsunfähigkeit mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung oder um Hinterbliebene mit der Risikolebensversicherung zu versichern. Die Absicherung der Berufsfähigkeit mit der Berufsunfähigkeitsversicherung kann als selbständige Absicherung beantragt werden oder in Kombination mit einer Risikolebensversicherung. Für einen jungen Arbeitnehmer, der schon eine Familie mit Kindern besitzt, kann eine Risikolebensversicherung mit dem Einschluss einer BU sehr viel Sinn machen. Gerade als junger Mensch benötigt der Kunde eine Absicherung gegen eine Berufsunfähigkeit mit Hilfe der Berufsunfähigkeitsversicherung und für die Familie muss ein ausreichender Versicherungsschutz für den Fall des eigenen Todes her. Bei Bedenken wegen den Fragen zur aktuellen Gesundheit, sollten Kunden sich über eine Unfallversicherung ohne Gesundheitsfragen informieren. Sehr gute Informationen findet man auf http://www.unfallversicherungohnegesundheitsfragen.com.

Berufsunfähigkeitsversicherung Als Hauptversicherung wird eine Risikolebensversicherung gewählt, in die eine BU-Versicherung integriert wird. Wird die versicherte Person von einer Berufsunfähigkeit heimgesucht, zahlt die Gesellschaft eine Berufsunfähigkeitsrente bis zum Ende der vereinbarten Versicherungsdauer. Die Risikolebensversicherung und die BU werden in einem Leistungsfall beitragsfrei gestellt, der Versicherungsschutz bleibt aber weiterhin bestehen. Bei vielen Tarifen ist aber nur eine Beitragsbefreiung bei einer Berufsunfähigkeit versichert und vorgesehen. Darüber sollten sich Versicherungsnehmer im Klaren sein, nicht dass bei einer falschen Ausgestaltung der Police ein wichtiger Leistungsbaustein im Leistungsfall fehlt. Eine Kombination aus Risikolebensversicherung und Berufsunfähigkeitsversicherung kann Geld sparen, wird aber von den Verbraucherschützern nicht empfohlen. Mit einer eigenen BU Versicherung und Risikolebensversicherung ist man wesentlich flexibler. So muss man bei einer kurzfristigen Liquiditätskrise nicht gleich zwei wichtige Absicherungen ruhen lassen oder sogar kündigen. Es kann auch vorkommen, dass eine Risikolebensversicherung eine zusätzliche private Unfalltodesleistung mitversichert oder gegen einen Mehrbeitrag eine doppelte Summe bei einem Todesfall durch Unfall ausbezahlt.

Auch die private Unfallversicherung bietet den Leistungsbaustein einer Todesfallsumme. Die Todesfallleistung bei einer privaten Unfallversicherung wird aber nur bei Unfalltod gezahlt. Bei Tod durch Krankheit bekommen die Angehörigen der versicherten Person keine Versicherungsleistung ausgezahlt. Eine Kapitalsumme, die bei Tod der versicherten Person durch eine schwere Krankheit gezahlt wird, kann bei bestimmten und ausgewählten Unfallversicherern abgeschlossen werden. Diese Summe ist aber auf einen bestimmten Betrag gedeckelt, der bei einem Hauptverdiener bei Weitem nicht ausreicht, um eine Familie mit oder ohne Nachwuchs abzusichern. Bei der Hannoverschen Risikolebensversicherung kann man für den Fall der Berufsunfähigkeit eine Rente von nicht kleiner als 6 000 € und nicht höher als 24 000 € beantragen, wenn eine Dynamik im Vertrag vereinbart wurde. Auch hier ist eine Erweiterung der Absicherung mit einer Unfall-Zusatzversicherung möglich. Tritt der Tod durch einen Unfall ein, wird die versicherte Unfallsumme zusätzlich gezahlt. Eine Trennung dieser Absicherungen ist aber anzuraten. Der Verbraucher sollte sich für eine private Unfallversicherung ohne Todesfallsumme entscheiden und eine günstige Risikoabsicherung mit einer hohen Todesfallleistung wählen. Neben diesen Versicherungen sollte man sich Informationen über eine private Krankenversicherung, private Haftpflichtversicherung und Hausratversicherung einholen. Damit erhält der Kunde eine optimale private Sicherheit. Da alle diese Personenversicherungen im Leistungsfall eine hohe Zahlung der Versicherungsgesellschaften nach sich ziehen, ist ein Rechtsstreit nicht immer zu vermeiden. Für diesen Fall sollte man einen guten Rechtsschutz besitzen. Auch den Rechtsschutz Vergleich findet man im Internet.
10. Gibt es für angehende Bauherren eine spezielle Form der Risikolebensversicherung ?

Die bekannteste Risikoabsicherung ist die Risikolebensversicherung mit einer konstanten Versicherungssumme. Als Bauherr muss man aber ein Darlehen mit fallender Schuldsumme absichern. Ein Tarif mit einer konstanten Todesfallleistung wäre hier nicht die richtige Lösung, da in dieser Konstellation eine permanente Überversicherung vorliegen würde. Denn der Verbraucher benötigt in diesem Fall nicht wirklich einen gleichbleibende Versicherungssumme über die ganze Versicherungsdauer. Im Gegenteil, der Bedarf an der Todesfallleistung sinkt bei einer Baufinanzierung, die mit einem Annuitätendarlehen ausgeführt wird, von Jahr zu Jahr. Gerade deswegen gibt es eine andere Form der Absicherung, die man auch Restschuldversicherung nennt.

Bei dieser Risikolebensversicherung kann man einen Tarif wählen, der sich mit seiner Todesfallleistung jährlich an den Tilgungsplan des abzusichernden Kredites anpasst. Bei einer Risikolebensversicherung mit einer progressiven Todesfallleistung sinkt die Todesfallleistung während der Versicherungsdauer genauso wie die Restschuld des Kredites oder Darlehens. Mit dieser Absicherung umgeht der Versicherungsnehmer und auch gleichzeitig Kreditnehmer der fatalen Möglichkeit einer Unterdeckung in einem Todesfall. Bei der richtigen Berechnung der jährlichen Annuität ist im Versicherungsfall, also dem Tod der versicherten Person, die Restschuld vollständig gedeckt.

Die Risikolebensversicherung mit einer progressiv fallenden Todesfallleistung ist die komplizierteste Art der Absicherung einer Todesfallleistung, gleichzeitig aber auch die für den Bauherren am besten abgestimmte. Die beantragte Versicherungsleistung der Risikolebensversicherung passt sich dem Tilgungsplan des Kredites an. Mit der jährlichen, regelmäßigen Tilgung des Darlehens sinkt auch die Restschuld des Darlehens. Um die jährliche Verminderung der Versicherungssumme genau berechnen zu können, benötigt der Versicherungsrechner den Zinssatz und die jährliche Tilgung in Prozent. Mit der Gesamtlaufzeit des Darlehens ist es dem Rechner möglich, die Risikolebensversicherung mit der richtigen progressiv fallenden Versicherungssumme zu berechnen.

BaufinanzierungEs gibt auch den Tarif mit linear fallendem Kapital. Hier sinkt die Versicherungssumme der abgeschlossenen Versicherung jährlich um einen vorher festgelegten Betrag. Beantragt man eine Versicherungssumme von 100 000 € und ist die festgelegte Versicherungsdauer 20 Jahre, so fällt die Versicherungssumme der Risikolebensversicherung jährlich um 5 000 €. Nach 11 Jahren hat man bei dieser Konstellation noch einen Versicherungsschutz in Höhe von 45 000 €. Leider wird in diesem Fall das Darlehen nicht vollständig berücksichtigt. Besitzt das Darlehen einen Nominalzinssatz von 5 Prozent bei 100 Prozent Auszahlung und die Anfangstilgung bei einer Laufzeit von 20 Jahren liegt bei 2,5 Prozent, dann ist die Restschuld nach 11 Jahren 63 436 €. In diesem Fall hat man nach 11 Jahren noch einen Versicherungsschutz von 45 000 € und eine Restschuld beim Darlehen von 63 436 €. Hier entsteht also eine Differenz von 18 436 €, die die Angehörigen im Todesfall aus eigenen Mitteln tilgen müssen. Sind diese Mittel nicht vorhanden, kann finanzielle Schwierigkeiten bis hin zu einer Zwangsversteigerung kommen.

Da mit dieser Variante die Versicherungsleistung bei Tod schneller fallen kann als die Kreditschuld, besteht bei Tod der versicherten Person das große Risiko einer Restschuld. Eine Familie kann mit einer solchen Versicherung in ernsthafte finanzielle Schwierigkeiten kommen. Eine Risikolebensversicherung mit einer linear fallenden Versicherungssumme sollten nur Bauherren oder neue Hausbesitzer abschließen, die noch andere Vermögenswerte besitzen, um eine vielleicht auftauchende Absicherungslücke zu schließen. Die Tarife mit linear und progressiv fallender Versicherungssumme werden bei den meisten Versicherungen unterschiedlich gehandhabt. So zahlt man bei einer Versicherung über die gesamte Versicherungsdauer den gleichen Beitrag, während der Versicherungsbeitrag bei einer anderen Versicherung nur bei 2/3 der Laufzeit konstant ist. Einige Beiträge bleiben also konstant, andere werden jährlich neu kalkuliert. Um hier die Kosten für diese Risikolebensversicherung vergleichbar zu machen, vergleichen Verbrauchertests den sogenannten Barwert. Der Barwert wird ermittelt, indem die zu zahlenden Beiträge auf den heutigen Wert abgezinst und addiert werden. Dieser Barwert sagt dem Verbraucher, wie viel Kapital der Kunde heute investieren müsste, um die nötigen Beiträge über die gesamte Versicherungsdauer der Risikolebensversicherung zu finanzieren. Je höher also der ermittelte Barwert ist, desto teurer ist der Versicherungsschutz. Gerade weil die Tarife der Restschuldversicherung unterschiedlich kalkuliert und gestaltet sind, ist der Barwert unbedingt notwendig.

Banken bieten auch diese besondere Risikolebensversicherung an. Die Angebote beschränken sich aber nicht nur auf einen Versicherungsschutz mit einer Leistung im Todesfall, sondern es gibt auch eine Absicherung für den Fall der Arbeitslosigkeit, eines Unfalles oder einer Arbeitsunfähigkeit. In einem solchen Fall übernimmt die Bank die Kreditraten bis zur Endfälligkeit des Darlehens. So wird einem suggeriert, dass die Raten für das Auto und das Haus jederzeit bezahlt werden können. So sagt es die Theorie, die Praxis sieht aber doch anders aus. Die Bedingungen und Klauseln machen dieses Konstrukt nicht empfehlenswert. Bei der Arbeitslosigkeit haftet die Absicherung oft nur über einen bestimmten Zeitraum, der nicht länger als 18 Monate ist. Die genannten Risiken versichert man am besten einzeln mit einer Risikolebensversicherung für den Todesfall, einer privaten Unfallversicherung für den Eintritt eines Unfalles und einer Krankentagegeldversicherung und eine geeignete Biometrieversicherung für das Risiko der kurz-, mittel- oder langfristigen Arbeitsunfähigkeit.
11. Welche Vorteile und Nachteile hat eine Risikolebensversicherung gegenüber einer Kapitallebensversicherung ?

KapitallebensversicherungIm Gegensatz zu einer Kapitallebensversicherung besitzt die Risikolebensversicherung nur einen Sparanteil. Was bei der kapitalbildende Lebensversicherung fast nicht möglich ist, nämlich die Absicherung einer Familie mit einer geringen Zahlung, bietet die Risikolebensversicherung auf einfachste Weise. Mit wenigen Mitteln ist eine Absicherung von Angehörigen möglich. Eine Risikolebensversicherung ist also wesentlich günstiger als eine Kapitallebensversicherung, weil die Kapitalleben eine Kombination aus einer Versicherung und einem Sparvorgang darstellt. Die Kapitallebensversicherung leistet auch am Ende der Versicherungsdauer, wenn kein Versicherungsfall eingetreten ist und die versicherte Person noch am Leben ist. Das hört sich zwar zuerst sehr attraktiv an, verliert aber mit der Zeit seine Anziehungskraft. Seitdem die Kapitalleben nicht mehr von der Steuer begünstigt ist und die Zinsen weltweit auf Tiefflug sind, gibt es bessere Maßnahmen zum Anlegen eines vorhandenen Kapitals. Als Altersvorsorge ist diese Möglichkeit nicht zu empfehlen.

Die Risikolebensversicherung zahlt zum Ende der Versicherungsdauer zwar nichts zurück, dafür kann aber mit dieser Absicherung eine Familie ausreichend mit einer Todesfallleistung ausgestattet werden. So hat man die Sicherheit, dass im Fall des eigenen Todes die Ehefrau und der Nachwuchs mit der Risikolebensversicherung richtig abgesichert sind. Es empfiehlt sich daher, eine günstige Risikolebensversicherung mit einem Sparplan zu kombinieren. Hier kann man auch den Sparplan auflösen, ohne die gesamte Risikoabsicherung und Altersvorsorge zu gefährden. Das sieht bei einer Versicherung mit einer Kapitalbildung anders aus. Wenn man hier die Kapitallebensversicherung nicht mehr bedienen will oder kann, dann fällt auch die Risikodeckung in Form der Risikolebensversicherung weg.

Wer sich trotzdem noch die Möglichkeit einer Kapitalbildung offen halten will, dem bieten ein paar Versicherungen eine Umwandlung einer bestehenden Risikolebensversicherung in eine Kapitallebensversicherung an. Während der ersten 10 Jahre kann der Versicherungsnehmer die Risikolebensversicherung umtauschen. Dieser Umtausch in eine Kapitallebensversicherung ist ohne eine erneute Prüfung des Gesundheitszustandes möglich. Die Versicherungsleistung kann bei dieser Umwandlung gleich bleiben oder verringert werden. Nach Ansicht von Verbraucherschützern ist diese Möglichkeit aber nicht zu empfehlen. Die klare Empfehlung ist, dass der Verbraucher immer den Sparvorgang von der Risikoabsicherung abkoppelt. Dies schafft für den Verbraucher eine höhere Rendite und Flexibilität. Es gibt in dieser Beziehung keine Alternative zur altbekannten Risikolebensversicherung.
12. Welche Risikolebensversicherung schneidet in Tests und im Vergleich regelmäßig als Testsieger ab ?

Risikolebensversicherung TestsiegerAuch eine Risikolebensversicherung muss sich in regelmäßigen Abständen Tests von verschiedenen Verbraucherzeitschriften unterziehen. Die Focus Money und die Stiftung Warentest unterziehen die verschiedenen Versicherer mit ihrer Risikolebensversicherung mindestens einmal im Jahr einer ausführlichen Untersuchung. Aus diesem Testurteil werden dann auch die Risikolebensversicherung Testsieger gekürt. Die Stiftung Warentest führte einen Risikolebensversicherung Test in Ihrer Ausgabe 04/2013 durch. Hierbei wurden von der Stiftung Warentest im Test die Tarife der Versicherungen nach Raucher und Nichtraucher unterschieden. Die Stiftung Warentest stellte fest, dass der Beitrag der entscheidende Faktor bei der Auswahl ist, da der angebotene Leistungsumfang bei den verschiedenen Anbietern weitgehend gleich ist.

Das Ergebnis des Tests war, dass es klüger ist, eine hohe Versicherungssumme mit einer günstigen Risikolebensversicherung abzusichern, anstatt eine teure Risikoabsicherung mit Extras und einer niedrigen Versicherungssumme zu wählen, deren Sinn in vielen Fällen zweifelhaft erscheint. Zwar unterscheiden sich der Schutz nur im geringen Umfang, die Beitragsunterschiede zwischen den einzelnen Gesellschaften sind aber groß. Hier kann man Unterschiede im Beitrag von mehreren hundert Prozent erkennen. Auch bei den Rauchern kann es vorkommen, dass ein Rauchertarif in etwa dreimal soviel kostet wie Nichtraucher für ihren Tarif aufwenden müssen.

günstige RisikolebensversicherungGünstige Angebote für Personen, die nicht rauchen, bieten, unter anderem, die Europa Risikolebensversicherung, die WGV Risikolebensversicherung und die Asstel an. Die Europa liegt bei den Tarifen für Raucher vorne. Bei dem Risikolebensversicherung Test wurde der Modellfall einer 34jährigen Frau mit einer Versicherungssumme von 150 000 € und einer Versicherungsdauer von 20 Jahren dargelegt. Beträgt der jährliche Beitrag in diesem Fall bei der Europa 96 €, zahlt die Frau für denselben Leistungsumfang bei der Öffentliche Oldenburg schon 313 €, also mehr als dreifache.

Gerade dieses Beispiel zeigt, dass ein Risikolebensversicherung Vergleich durch unseren Rechner unbedingt notwendig ist, will man nicht unnötig Geld verschwenden. Steht für den Kunden nicht einmal das Sparen im Vordergrund, so kann doch die Kundin mit dem gespartem Betrag die Versicherungssumme bei der günstigeren Risikolebensversicherung um mehrere hundert Prozent erhöhen. Bekannte Gesellschaften, wie die Allianz, die Debeka, die VPV, die HUK Coburg Lebensversicherung, die Hanse Merkur Lebensversicherung oder die Axa, finden sich nur im Mittelfeld der günstigsten Risikolebensversicherungen wieder. Wie schon erwähnt, bietet so manche Risikolebensversicherung eine Art Premium Tarif mit erweiterten Extraleistungen an. So werden bei diesen Tarifen einer Risikolebensversicherung mehr Optionen der Nachversicherung angeboten oder ein Umtauschrecht ohne Gesundheitsfragen in eine Kapitallebensversicherung, eine Verlängerung ohne Prüfung der Gesundheit, ein Kinderbonus oder einen Baubonus.

Die Zeitschrift Focus Money untersuchte in der Ausgabe 24/2013 die Premium Tarife der Direktversicherer Europa, Hannoversche und Cosmos Direkt Lebensversicherung in den Bereichen Leistungsmerkmale, Vertragsoptionen, Antrag und Gesundheitsfragen sowie Tarifierung. Auch verschiedene Rechenbeispiele von Modellfällen wurden durchgespielt und Punkte für den günstigsten bis zum teuersten Anbieter vergeben. Bei diesem Risikolebensversicherung Test für Premium Tarife wurde die Hannoversche als Testsieger gekürt. Zweiter wurde die Europa und den dritten Platz belegt die Cosmos Direkt in diesem Test. Informationen über diesen Test bekommen Sie bei uns.

Risikolebensversicherung TestIn der Ausgabe 17/2013 wurden anhand von 3 Modellfällen die Tarife der Serviceversicherer und Direktversicherer, mit Hilfe von Franke und Bornberg, untersucht. Hierbei wurden verschiedene Laufzeiten von 10, 20 und 30 Jahren einem ausführlichem Risikolebensversicherung Test unterzogen. Ein Serviceversicherer vertreibt seine Risikolebensversicherung durch das Internet, aber auch über Makler, freie Vermittler oder den eigenen Vertrieb. Direktversicherer vertreiben ihre Risikolebensversicherung nur durch das Internet oder per Telefon. Als eindeutiger Risikolebensversicherung Testsieger bei den Serviceversicherern wurde die DLVAG ausgerufen. Die DLVAG wurde bei allen 3 Laufzeiten als beste Risikolebensversicherung getestet. Bei den Direktversicherern wurde die Europa bei der 10jährigen Laufzeit als beste Risikolebensversicherung ausgezeichnet und die Asstel bei der 20jährigen und 30jährigen Laufzeit. Auch bei der 20jährigen und 30jähringen Laufzeit schnitt die Europa als zweitbeste Absicherung besonders gut ab.

Nicht nur die Stiftung Finanztest und die Focus Money unterziehen die Versicherungen regelmäßig einem Test. Auch die Zeitschrift Guter Rat hat sich dieser Produkte in der neuesten Ausgabe im Jahre 2014 angenommen. Auch hier wird einer Familie oder einer Person empfohlen, sich über die Versicherer Hannoversche, Europa und DLVAG und ihrer angebotenen Risikolebensversicherung zu informieren. Bei diesen Anbietern zahlen Personen nicht zu viele Beiträge, sondern erhalten einen Schutz, der ein angemessenes Verhältnis darstellt. Wie bei der Kfz-Versicherung wird auch bei Risikolebensversicherung immer mehr das Detail für die Berechnung der Beiträge herangezogen. Mit einem guten Risikoprofil sparen Verbraucher in Zukunft wertvolle finanzielle Liquidität. Fragen zu diesem Risikolebensversicherung Test beantworten wir Ihnen gerne und Informationen liegen für Sie bereit. Kontakt mit uns genügt.

In der Ausgabe 14/2014 war die Risikolebensversicherung und die die private Absicherung einer Familie wieder ein Thema für die Zeitschrift Focus Money. Untersucht wurden die Serviceversicherer, wie DLVAG, Allianz oder Hanse Merkur und Direktversicherer in Gestalt der Europa oder der Hannoverschen. Gegenübergestellt wurden die Angebote der Versicherer über eine vereinbarte Laufzeit einer Risikolebensversicherung von 10 Jahren, 20 Jahren und 30 Jahren Laufzeit. Natürlich wachsen die Beiträge einer Risikolebensversicherung mit jeder höheren Laufzeit. Laut dieser Untersuchung lohnt sich bei den Serviceversicherern ein Vertrag bei der DLVAG, Allianz und der Continentale. All diese Serviceversicherer erhalten bei allen getesteten Laufzeiten die Note gut bis sehr gut. Bei den Direktversicherern wird ein Vertrag einer Risikolebensversicherung bei der Europa und Hannoverschen empfohlen. Diese beiden Gesellschaften erhielten mit ihrer Risikolebensversicherung die Note sehr gut. Bei diesen Tarifen kommt natürlich der Kostenvorteil zum Tragen. Gerade bei langen Laufzeiten einer Risikolebensversicherung sind hier die Beiträge wesentliche geringer. Mit diesem Wissen sollten Sie keine Probleme mehr haben, den richtigen Vertrag abschließen zu können. Unser Unternehmen offeriert Ihnen all diese Angebote. Bei Fragen zu dieser Untersuchung können Sie sich gerne an uns wenden. Der Kontakt durch unsere 0800 Hotline ist kostenlos.

Der letzte Risikolebensversicherung Test stammt aus dem Jahr 2015 und wurde von der Zeitschrift Focus Money durchgeführt. Hier wurden besonders die DLVAG, Europa und die Allianz als besonders empfehlenswert bewertet. Diese Tarife finden Sie natürlich auch in unserem Rechner.
13. Welchen Leistungsumfang bietet die Hannoversche Risikolebensversicherung

Die Hannoversche gehört zu den bekanntesten und günstigsten Anbietern der Risikolebensversicherung in Deutschland. Die Hannoversche gehört zur bekannten VHV Gruppe und wurde 1875 als erster Direktversicherer gegründet. Mit einem Marktanteil von knapp über 7 Prozent nimmt die Hannoversche den 2ten Platz unter den 10 größten Risikolebensversicherern ein. Die durchschnittliche Summe je abgeschlossener Risikolebensversicherung liegt bei 108 000 €. Diese statistischen Zahlen kommen aus einer Erhebung des Map-Reportes aus dem Jahr 2013. Der Anteil der Risikolebensversicherungen am gesamten Geschäft mit Lebensversicherungen liegt bei ca. 40 Prozent. Mit speziellen Tarifen bietet die Hannoversche Lebensversicherung für jede Personengruppe die richtige Risikolebensversicherung. So kann der Versicherungsnehmer mit dem Kompakt Tarif schnell und einfach 50 000 € mit einer Laufzeit von 10 Jahren mit der Risikolebensversicherung absichern. Die klassische Risikolebensversicherung kann, ohne eine ärztliche Untersuchung, bis zu einer Versicherungssumme von 300 000 € abgeschlossen werden. Es besteht auch die Möglichkeit, wenn sich Änderungen im Leben der versicherten Person ergeben, dass die Risikolebensversicherung in den ersten 15 Jahren nach Abschluss ohne weitere Prüfung der körperlichen Verfassung um weitere 10 Jahre verlängert werden kann. Hierzu muss sich der Kunde fristgerecht melden.

Hannoversche LebenAuch bei der klassischen Risikolebensversicherung kann bei der Hannoversche zwischen einem normalen und einem Plus Tarif gewählt werden. Gegenüber dem normalen Tarif bietet der Plus Tarif einen zusätzlichen Schutz, wie eine vorgezogene Todesfallleistung, ein besonderes Kindergeld, eine Option zur Verlängerung und einen extra Baubonus. Die vorgezogene Leistung im Todesfall wird bei schwerer Krankheit gezahlt, wenn die versicherte Personen eine Lebenserwartung von weniger als 12 Monaten hat. Das Extra Kindergeld für die Familie in Höhe von 200 € pro Monat wird bei Tod der versicherten Person für jedes Kind unter einem Lebensalter von Sieben, zusätzlich zur Hauptleistung gezahlt. Bei dem Baubonus kann der Versicherungsnehmer die Leistung um 10 Prozent erhöhen. Maximal ist diese Erhöhung bis zu 5 000 € möglich. Dies gilt für die Phase der Bauzeit der eigenen Immobilie, maximal aber 9 Monate. Die Sicherheit für die Hinterbliebenen und die sofortige Deckung ab dem Eingang des Antrages ist bei beiden Tarifen gegeben.

Der klassische Tarif der Hannoversche nennt sich T1 und der Plus Tarif T1-Plus. Die hauptsächlichen Unterschiede bestehen in den Möglichkeiten der Nachversicherungsgarantie. Während bei beiden Tarifen die Versicherungssumme bei Heirat oder Eintragung einer Lebensgemeinschaft, bei Geburt oder Adoption eines Kindes oder bei Bau oder Erwerb einer selbst genutzten Immobilie um 10 000 € ohne weitere Prüfung der Gesundheit erhöht werden kann, ist die gleiche Erhöhung bei einer Einkommenserhöhung, bei Abschluss eines Studiums oder einer Berufsausbildung, bei Abschluss einer Meisterprüfung oder bei Eintritt in die Selbständigkeit nur mit dem Abschluss von Tarif Risikoversicherung Plus möglich. Die Risikolebensversicherung kann auch mit einer Absicherungen der Arbeitskraft gekoppelt werden und auf Wunsch kann, gegen einen Mehrbeitrag oder Erhöhung der Beiträge, auch eine Verdoppelung der Auszahlungssumme bei Unfalltod versichert werden.

Bei der Risiko- und Gesundheitserklärung der versicherten Person werden Fragen über gefährliche Hobbys, über das Rauchen, über die Größe und das Gewicht sowie über die Gesundheitsstörungen der letzten 5 Jahre gestellt. In zahlreichen Tests von verschiedenen Verbraucherzeitschriften, wie die Stiftung Warentest, schneidet die Hannoversche in regelmäßigen Abständen als ein Risikolebensversicherung Testsieger ab und bekommt eine überaus gute Bewertung des vorliegenden Beitrags- und Leistungsverhältnisses. Die Versicherung verzichtet im Allgemeinen auf Berufszuschläge und ist monatlich vom Versicherungsnehmer kündbar. Sie kann optional, ohne einen Aufschlag zum Beitrag, mit einer Dynamik versehen werden. Eine vorläufige Deckung der Versicherung besteht ab dem Antragseingang von bis zu 2 Monaten. Die Versicherung kann nach mindestens 1jähriger Zahlungsdauer teilweise oder sogar vollständig beitragsfrei gestellt werden. Für einen solchen Fall muss aber ein entsprechendes Deckungskapital in der Risikolebensversicherung vorliegen. Außer der klassischen Risikolebensversicherung kann noch die Risikolebensversicherung Partner, die Risikoleben mit fallender Versicherungsleistung und die Risikolebensversicherung für Bauherren beantragt werden.

Für das Jahr 2014 bietet die Hannoversche das Vertrauenspaket für die Familie an. Bis zum 01.05.2014 profitiert eine Familie von der 100 Tage Geld zurück Garantie. Sollten sich Verbraucher in den ersten 100 Tagen um entscheiden, dann werden alle bereits geleisteten Beiträge zurückgezahlt. Der Schutz kann ohne Angabe von Gründen widerrufen werden. Die geleisteten Beiträge (abzüglich einer eventuell schon gezahlter Leistung) werden unverzüglich zurückerstattet. Auch im aktuellen Jahr wird der Schutz der Hannoverschen von zahlreichen Verbraucherzeitschriften, wie ein Test der Stiftung der Warentest beweist, empfohlen. Ein Risikolebensversicherung Test kann eine große Hilfe bei Auswahl des Versicherungsschutzes leisten.

Auch in der neuesten Ausgabe von Guter Rat wird einer Familie der Abschluss bei der Hannoversche empfohlen. Besonders empfohlen werden die günstigen Beiträge für Handwerker im Nichtraucher Basistarif und Premiumtarif. ebenfalls zeigt der Test günstige Beiträge für eine Familie oder einer ledigen Person bei Büromenschen im Nichtraucher Basis und Premiumtarif. Hier zahlen Versicherte keinen Euro zu viel. Einfacher kann man kein Geld sparen. Sie können gerne die gewünschten Informationen über diesen Test bei uns einholen. In unserem Risikolebensversicherung Vergleich finden Sie natürlich auch die getesteten Tarife. Im Risikolebensversicherung Test wurden die Tarife T1N und T1N-Plus ausgezeichnet.
14. Warum sollten Verbraucher sich für die Europa Risikolebensversicherung entscheiden ?

Auch die Europa gehört zu den leistungsstärksten Anbietern einer Todesfallvorsorge für eine Familie auf dem deutschen Markt. Die Europa gehört zum Versicherungsbund der Continentale. Seit mehreren Jahrzehnten kombiniert die Europa Wirtschaftlichkeit mit Leistungsstärke. Unter den zehn größten Anbietern hat die Europa den sechsten Platz mit einen Marktanteil von über 5 Prozent inne. Der Anteil der Risikolebensversicherung am gesamten Lebensversicherungsgeschäft beträgt, nach einer Erhebung aus dem Jahr 2013, 72 Prozent und die bestehende durchschnittliche Versicherungssumme liegt bei 108 000 €. Die Europa kann mit einem Endalter von bis zu 80 Jahren abgeschlossen werden. Angeboten werden 2 Tarife mit den Namen E-T2 und E-T2 Premium. Die Risikolebensversicherung kann mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung kombiniert werden. Kann die versicherte Person aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten, so zahlt die integrierte Arbeitskraftversicherung die vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente bis zum Ende der Versicherungsdauer. Bei den beiden Tarifen Normal und Premium wird eine konstante Versicherungssumme über die Risikolebensversicherung beantragt, die durch eine laufende Zahlung der Beiträge bedient wird. Die Beiträge bleiben konstant. Bei einem Versicherungsfall mit eingebautem Schutz vor dem Verlust der Arbeitskraft wird der Beitrag freigestellt und die versicherte Rente wird ausgezahlt. Das ist für eine Familie natürlich ein wichtiges Argument für die Europa.

EuropaDer Standard Tarif und der Premium Tarif unterscheiden sich nur bei der vorgezogenen Todesfallleistung, der Verlängerungsoption und beim Kinderbonus für eine Familie. Diese Leistungen sind nur im Premium Tarif versichert. Eine Sofortverrechnung der Überschüsse, eine vorläufige Deckung, eine Wiederherstellung bei Beitragsfreistellung und eine Nachversicherungsgarantie bis 25 000 € findet der Versicherungsnehmer bei beiden Tarifen. Bei der Sofortverrechnung der Überschüsse werden die Überschüsse, die die Europa erwirtschaftet, direkt mit dem Beitrag verrechnet. Auf diese Art und Weise wird der Beitrag der Risikolebensversicherung günstiger. Die vorläufige Deckung der Risikolebensversicherung sagt aus, dass am Folgetag des Eingang des Antrages der Schutz bei Unfalltod beginnt. Bei einer vorzeitigen Beitragsfreistellung ist eine Wiederherstellung des Schutzes ohne Erhöhung der Beiträge möglich. Dies gilt aber nur, solange diese Freistellung der Beiträge in der Risikolebensversicherung nicht länger als 3 Jahre zurückliegt. Die Erhöhung der Versicherungsleistung ohne die Gesundheitsprüfung ist bei Heirat, Geburt oder Adoption innerhalb einer Familie, Erwerb einer Immobilie oder einer beruflichen Veränderung möglich. Hier gilt die Grenze von 25 000 €.

Beim Premium Tarif ist eine vorzeitige Auszahlung bei schwerer Krankheit versichert, sowie eine Option zur Verlängerung ohne Gesundheitsprüfung um bis zu 15 Jahre. Diese Verlängerungsoption gilt bis zum 75ten Lebensjahr und höchstens bis 3 Jahre vor Ablauf der Risikolebensversicherung. Beim Kinderbonus erhöht sich die Todesfallleistung um 50 Prozent bei Geburt oder Adoption eines Kindes. Dieser Leistungsbaustein ist kostenlos und hat eine Gültigkeit von 6 Monaten. Ferner bietet die Europa mit dem Tarif E-T3 auch eine Risikolebensversicherung mit linear fallender Versicherungssumme an. Hier wird die Todesfallleistung Jahr für Jahr um einen gleichbleibenden Betrag reduziert, bis das Risikokapital zum Ende der vereinbarten Laufzeit bei Null Euro liegt. Diese Absicherungsart wird häufig bei der Darlehensabsicherung mit gleichbleibenden Tilgungsraten wie bei einer Baufinanzierung oder einem Hauskauf genutzt. Auch um eine Familie abzusichern eignet sich diese Art der Risikovorsorge.

Die andere Möglichkeit ist die Risikolebensversicherung mit progressiv fallender Summe. Bei diesem Tarif wird die Versicherungssumme, entsprechend dem Stand eines Kredites, jährlich herabgesetzt. Für die genaue Berechnung wird der Zinssatz und Tilgungssatz des abzusichernden Kredites benötigt.

Die Europa Lebensversicherung bietet auch eine Risikolebensversicherung mit individueller Versicherungssumme an. Die verbundene Risikolebensversicherung wird nicht im Programm der Europa geführt. Die Europa besitzt mitunter die niedrigste Verwaltungskostenquote aller Risikolebensversicherungen in Deutschland und bietet eine Möglichkeit zum Abschluss der Versicherung im Internet. Einfacher geht es nicht und seit einiger Zeit bietet die Gesellschaft ein besonders Bonbon für Ihre Kunden an. Bei der Europa ist es möglich eine Risikolebensversicherung bis zu einer Summe von 300 000 € ohne eine ärztliche Gesundheitsprüfung zu beantragen. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass ab einer Versicherungssumme von über 300 000 € eine aktuelle Gesundheitsprüfung durch einen Arzt stattfinden muss. Bei der Europa entfällt dieser mit Aufwand verbundene Gang zum Arzt. Hier besucht eine examinierte Krankenschwester die versicherte Person zu Hause oder auch am Arbeitsplatz. Die Krankenschwester ist dazu befugt, die körperliche Untersuchung abschließend durchzuführen. Dies bedeutet, dass eine weitere Konsultation eines Arztes im Grunde nicht mehr erforderlich ist.

Im Testbericht von Guter Rat wurde die Europa bei den besten Tarife für Büromenschen aufgeführt. Hier spielt es keine Rolle, ob ein Büromensch sich für einen Rauchertarif oder Nichtrauchertarif interessiert. Die Europa wurde im Test bei allen möglichen Varianten empfohlen. In unserem Risikolebensversicherung Vergleich finden Sie alle Möglichkeiten der Europa. Auch Handwerkern wird empfohlen, sich Informationen über die Europa einzuholen. Mit dieser Lebensversicherung lassen sich nach Meinung der Zeitschrift wertvolle Beiträge sparen. Der Test bewertete die Tarife E-T2 Risikoversicherung und den E-T2 Premium als ausgezeichnet.
15. Welche Leistungen bietet die DLVAG Risikolebensversicherung ?

Die DLVAG, die Abkürzung steht für Deutsche Lebensversicherung, ist ein Tochterunternehmen der Allianz Versicherungsgruppe. Mit dem Tarif E7 bietet die DLVAG eine Risikolebensversicherung, die hervorragend für die Absicherung einer Familie oder einer anderen Person geeignet ist. Nicht nur Versicherer, sondern auch Verbraucherschützer empfehlen für eine geeignete Absicherung die Risikolebensversicherung. Die höchste Versicherungssumme, die ohne eine ärztliche Untersuchung beantragt werden kann, beträgt 250 000 €. Es kann eine Berufsunfähigkeitsversicherung integriert werden, die eine finanzielle Absicherung bei einer Berufsunfähigkeit gewährleistet. Auch als sogenannte Schlüsselkraftversicherung, oder auch Keyman-Police, kann die Risikolebensversicherung der DLVAG benutzt werden. Die Absicherung bietet eine ausgezeichnete Todesfallvorsorge für die Hinterbliebenen im Todesfall. Ein vorläufiger Deckungsschutz kann bis maximal 100 000 € ausgestellt werden. Eine jährliche Anpassung des Versicherungsschutzes von 3 Prozent kann ohne erneute Gesundheitsprüfung beantragt werden.

DLVAGDie Nachversicherungsgarantie stellt eine Erhöhung der Versicherungssumme ohne erneute Gesundheitsprüfung von bis zu 25 000 Euro je Ereignis, maximal 50 000 € sicher. Diese Nachversicherungsgarantie kann bei Heirat, bei Geburt eines Kindes, bei einer Adoption, bei einem Bau oder Erwerb einer selbst genutzten Immobilie oder beim Eintritt in die Selbständigkeit in Anspruch genommen werden. Die Erhöhung der Versicherungssumme der Risikolebensversicherung kann, ohne eine erneute Risikoprüfung, innerhalb von 6 Monaten nach Auftritt eines Anlasses, beantragt werden. Bei jungen Eltern bietet die DLVAG eine vereinfachte Risikoprüfung für die Familie an. Dafür sind aber gewisse Voraussetzungen notwendig. Die jungen Eltern müssen in den letzten 6 Monaten vor Beginn der Versicherung Eltern eines leiblichen Kindes geworden sein. Die Todesfallsumme beträgt maximal 75 000 € und die Versicherungsdauer maximal 25 Jahre. Das Eintrittsalter der jungen Eltern darf maximal 40 Jahre betragen und eine Arbeitskraftversicherung ist nicht mitversichert. Dieser Tarif der Versicherung bietet sich also nur für eine junge Familie an. Das zahlen der Beiträge lohnt sich aber für diese Gruppe.

In zahlreichen Verbraucherzeitschriften und Magazinen erhält die DLVAG in regelmäßigen Abständen im Test gute bis sehr gute Bewertungen. Wenn Familienabsicherung nicht mehr nötig ist, kann die Risikolebensversicherung auch beitragsfrei gestellt werden. Auf einem schriftlichen Antrag des Versicherungsnehmers zum Ende der Periode der Versicherung, für die letztmalig der vollständige Betrag gezahlt wurde, kann die Risikoversicherung beitragsfrei gestellt werden. Eine beitragsfreie Mitversicherung von Kindern ist nicht vorgesehen und eine Umwandlung in eine private Kapitallebensversicherung ohne erneute Prüfung des aktuellen Gesundheitszustandes bietet die DLVAG auch nicht an. Diese Art der Umwandlung ist aber auch nicht zu empfehlen, da hier die Beiträge für eine gleiche Todesfallleistung nicht mehr zu bezahlen sind. Die DLVAG kann problemlos im Internet beantragt werden. Mit der Risikolebensversicherung der DLVAG bekommt jede Person einen leistungsstarken Schutz, der Angehörige vor finanziellen Problemen nach einem Todesfall der versicherten Person schützt.

Auch in der Ausgabe 4 im aktuellen Jahre findet sich die DLVAG unter besten Tarifen im Basisbereich wieder. Nach dem Vergleich von Guter Rat sollten Handwerker sich Informationen über den Basistarif der DLVAG besorgen. Handwerker können mit diesem Tarif wertvolle Beiträge sparen und trotzdem finanzielle Sicherheit bekommen. Selbstverständlich können Kunden diese Tarife auch in unserem Vergleich berechnen. In dieser Untersuchung findet sich auch der LOU (DL) wieder. Fragen über diesen Vergleich und die Übersicht der Testsieger im Guter Rat beantworten wir Ihnen gerne. Dieser Service ist, neben dem Vergleich, kostenfrei.

Unser Unternehmen bietet Ihnen nicht nur Informationsmaterial über den Familienschutz, sondern auch Infos auf der Startseite über die private Krankenversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung, Kfz-Versicherung, private Altersvorsorge durch eine private Rentenversicherung, private Geldanlage, Rechtsschutzversicherung, private Haftpflichtversicherung, Hausratversicherung, private Unfallversicherung und andere private Sachversicherungen. Sie können von eine kostenfreie Beratung erwarten und aktuelle Infos erfahren Sie durch unser Twitter Profil. Sparen Sie Beiträge, indem Sie einen aktuellen Vergleich durchführen. Sie können den gewünschten Vertrag, nach dem Risikolebensversicherung Vergleich, über uns im Internet rund um die Uhr abschließen. Der vereinbarte Schutz über die Risikolebensversicherung wird Ihnen dann innerhalb weniger Tage zugesandt.